Habe ich eine Seele?

Teil 4

Was ist die Seele?

Existieren verlässliche Antworten auf diese Frage?


Die Quantenphysik ist heute im Stande mögliche Beweise dazu zu liefern. Vieles spricht dafür. Es gibt zahlreiche Berichte aus Nahtoderfahrungen, die davon handeln, wie die Betroffenen miterleben, wie sie ihren Körper verlassen und von einem Glücksgefühl beseelt werden. Auch das vielerwähnte «Licht am Ende des Tunnels», wird oft beschrieben. Der Arzt, Duncan MacDougall aus Haverhill, Massachusetts versuchte 1907 zu beweisen, dass die Seele 20,8 Gramm wiegt, nachdem er zahllose sterbende Menschen vor und nach ihrem Tod gewogen hatte.


Bei der Frage aber, ob die Quantenphysik die Existenz einer menschlichen Seele "beweisen" kann, beginnt der Glaube, sei er nun wissenschaftlich oder religiös motiviert.


Lassen wir den Glauben mal ausserspiel und gehen zurück zu unseren Körpern...


Ein Mensch existiert auf sichtbaren und unsichtbaren Energie-Frequenzen. Der dichteste Teil ist der physische Körper. Danach folgt der Emotionalkörper (Gefühl), der Mentalkörper (Gedanken) und zum Schluss der Kausalkörper (Seele). Alle Körper der verschiedenen Ebenen sind miteinander verbunden und beeinflussen sich gegenseitig. Je dichter ein Körper ist, je träger ist er. Je durchlässiger, je weniger wird er für unseren Verstand greifbar.


Dank der Quantenphysik gibt heute die Forschung der Religionen schon beinahe die Hand.


Drehen wir die Reihenfolge mal um und versuchen nachzuvollziehen, wo wir (unsere Seelen) entstanden sein könnten. Die Quantenphysiker gehen davon aus, dass ein omnipotentes Quantenfeld beim Urknall verschiedenste Schöpfungsimpulse entstehen liess. Ein solcher Schöpfungsimpuls ist das „ICH BIN“. Aus diesem „ICH BIN“ kristallisiert sich Licht – unsere Seele. Die Energie bricht und formt sich weiter - ein Gedanke entsteht. Die Energie verdichtet sich weiter, sodass man sie in Form von Gefühlen im eigenen Emotionalkörper wahrnehmen kann, der weit über den physischen Körper hinausgeht.


Man geht davon aus, dass alle Seelen durch ein Quantenfeld miteinander verbunden sind. Dieses Quantenfeld ist omnipotent. Das gesamte Wissen der Menschheit ist darin verfügbar und für jede Seele jederzeit zugänglich. In der Meditation suchen wir den Weg durch all unsere Körper, bis hin zum Nichts, bis hin in diese Stille. Hier ist der Ort, wo unser Ego keinen Zugang hat und wir im reinen Sein alle Antworten auf unsere Fragen finden können.


Was die Physik zu beweisen versucht, ist Gegenstand der Realitäten unzähliger Menschen aus allen Kulturkreisen und Religionen, für welche Erfahrungen dieser Art zum Alltag gehören. Was für die Physik das Quantenfeld ist, ist für die Religionen „Gott“ und für die Naturvölker „der grosse Geist“. Was die einen „meditieren“ nennen, ist für andere das Beten. Dank der Forschung erleben wir vielleicht eines Tages den befreienden Moment, wo sich Religionen, Kulturen und Esoterik eingestehen müssen, dass sie eigentlich immer vom Gleichen gesprochen haben.


Wer sich weiter für dieses „omnipotente“ Thema interessiert, findet mögliche Antworten im Buch, „Die geheime Physik des Zufalls. Quantenphänomene und Schicksal“. Verlag BoD Norderstedt, ISBN 3833474203

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Impulse

Dein Feuer